1996

«Basta Pasta»

bastapasta.gif

Basta Pasta? Genug von Spaghetti, Ravioli, Tortellini, Penne Tortiglioni - nein, jetzt fängt es erst an. 

Freuen Sie sich auf einen kulinarischen Höhenflug durch die Küche des Kongresshotels.

Die italienische Familie Pedroni, allen voraus Nonna Lucia verwöhnt ihre Gaste mit den besten Pasta weit und breit, dies ganz zur Freude des Hotelbesitzers Kaspar Billiger. Herr Billiger, Mitglied der Konsumentenpartei, bereitet sich auf die Parteiversammlung und die kommenden Ständerats-Wahlen vor. Das Gastreferat an der Konsumentenpartei-Versammlung hält der Nobelpreisträger Professor Karl-Maria Knoll, der eigens für diesen Anlass mit seiner Familie angerollt kommt.

Da ist dann auch noch die Nummer Zwei der Partei: Therese Knoll-Supermair, Tochter des Nobelpreisträgers. Sie führt den Wahlkampf mit allen Mitteln. Und setzt dadurch schon mal ihren lieben Pantoffelheld Jürg K. ein, der ihr bei der Schlammschlacht unbeholfen behilflich ist. Würde Therese Knoll sogar Ihren Vater dazu benutzen, das Stimmvolk auf Ihre Seite zu bringen?

Trotz Wahlkampf schiesst Amor immer wieder gezielt seine Pfeile ins chaotisch, hektische Treiben. Schon oft davon getroffen, wenn auch nicht schon schwer verletzt, wurde der jüngste der Pedroni Connection: Luca Pedroni, der neben dem Service auch die Kunst des Liebhabers perfekt versteht. Nicht nur die Liebe geht in diesem Stück durch den Magen, denn beide Kandidaten führen den Wahlkampf mehr oder weniger von der Küche aus.

Die Küche als Zentrum des Geschehens.

Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
Amaryllis 1996
press to zoom
1/2